Schulungs- & Servicebereich

Umschulungen

Unsere Zusatzleistungen

Jeder Umschüler hat die Möglichkeit im Rahmen seiner Umschulungen folgende Zusatzqualifikationen kostenlos zu erlangen:

  • Führerschein/ Befähigung zum Führen von Flurförderfahrzeugen (Gabelstaplerschein)
  • Ersthelferschein

Was ist eine Umschulung

Eine Umschulung ist eine verkürzte Form einer Ausbildung, die sich über einen Zeitraum von 21 – 24 Monaten erstreckt.

Gibt es Unterschiede zwischen einer Ausbildung und Umschulung

Eine Umschulung richtet sich wie die klassische Ausbildung im dualen Ausbildungssystem nach dem Ausbildungsrahmenplan. Die Umschüler legen die reguläre Gesellenprüfung vor der örtlichen Handwerkskammer/ Industrie- und Handelskammer ab.

Somit unterscheidet sich diese keineswegs von einer klassischen Ausbildung.

Umschulung: Gründe dafür

Eine Umschulung ermöglicht Personen, die sich beruflich verändern möchten oder jungen Menschen, die bislang keine Ausbildung beginnen konnten, einen Beruf zu erlernen und somit einen Berufsabschluss zu erhalten.

Finanzierung

Eine Umschulung kann auf verschiedenen Wegen finanziert werden. Im Rahmen der Förderung der beruflichen Weiterbildungen können die Agenturen für Arbeit/ Jobcenter einen Bildungsgutschein ausstellen. Über diesen werden dann sämtliche Lehrgangskosten finanziert. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Sachbearbeiter oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Fort- und Weiterbildungen

Hier finden Sie die Übersicht über unsere Angebote im Bereich der beruflichen Weiterbildung und Qualifizierung.

Meisterkurs Metallbauer – Fachrichtung Konstruktionstechnik

In unserem Meisterkurs Metallbauer profitieren Sie nicht nur von projektorientierter und praxisnaher Vermittlung des Fachwissens durch erfahrene Ausbilder, Sie arbeiten auch in modern ausgestatteten Werkstätten, die auf dem neuesten Stand der Technik sind.

Anmeldung

Meisterschule Teile I+II
Beginn: ab Sommer 2020

Ihr Ansprechpartner:
Matthias Siemienowski
Bildungsreferent
Tel: 02361-582898-22
Mail: matthias.siemienowski@sus-zentrum.de

 

Ihre Vorteile

  • Sie erhalten eine praxisnahe Ausbildung durch projektorientierte Vermittlung der Inhalte
  • Der Einsatz branchenüblicher Software und Geräte, z.B. CAD, Kalkulationsprogramme, ermöglicht Ihnen eine direkte Übernahme der Musterdaten in Ihre zukünftige Tätigkeit
  • Sie lernen aktuelle Normen und Richtlinien im Metallbau sowie in der Schweißtechnik kennen
  • Sie können Ihren Metallbauer-Meister berufsbegleitend in Teilzeit absolvieren

 

Inhalte

Metallbautechnik

  • Normen
  • Berechnungen
  • Treppenbau
  • Geländerbau
  • Stahlbau
  • Schweißtechnik

Betriebsorganisation und Auftragsabwicklung

  • Kalkulation
  • Angebot
  • Auftragsabwicklung
  • Kundenmanagement
  • Digitale Geschäftsprozesse
  • Betriebsorganisation

Praxis

  • Optimieren von Fertigungsprozesse
  • Neuheiten aus den Bereichen
  • Trennverfahren
  • Schweißen
  • Umformen
  • Befestigung- und Montagetechnik
  • Klebetechnik

Förderungsmöglichkeiten

Die Weiterbildung zu einem Meister (Metallbauer – Konstruktionstechnik – ) ist für viele sehr kostenintensiv. Einige Teilnehmer werden von ihrem Unternehmen unterstützt, zum Teil vollständig, zum Teil anteilig, einige über die Deutsche Rentenversicherung, der Bundesagentur für Arbeit oder aber dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD).

Eine ebenfalls sehr gute Fördermöglichkeit der Weiterbildung zum Metallbaumeister bietet das Aufstiegsbafög (früher auch als Meisterbafög bezeichnet).

Was kostet mich der Meisterkurs wirklich?

Auf den ersten Blick erscheinen die Gebühren für die Weiterbildung zum/zur Metallbau-Meister/in recht hoch. Wenn Sie jedoch Fördermittel in Anspruch nehmen können, reduziert sich Ihr Eigenanteil erheblich. Gefördert werden einkommensunabhängig die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren sowie das Meisterprüfprojekt.

Sie haben Fragen, wir beraten Sie gerne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pilotprojekt „Berufsstarter Bau“

Die Einstiegsqualifizierung Berufsstarter Bau ist ein Langzeitpraktikum mit dem Ziel, anschließend in die Ausbildung übernommen zu werden. Das Praktikum bietet Jugendlichen die Chance, einen Ausbildungsberuf im Bauhauptgewerbe kennenzulernen und handwerkliches Talent in der Praxis zu zeigen. Unternehmen können auf diesem Weg zukünftige Auszubildende kennenlernen.

Start

Beginn des Praktikums ist der 01.09.2019 oder 01.10.2019. Die Dauer beträgt insgesamt maximal 12 Monate, mindestens sechs Monate. Ein späterer Einstieg ist bis zum 01.02.2020 jederzeit möglich.

Verlauf des Praktikums

  • Sie lernen die praktischen Arbeiten im Betrieb
  • Sie gehen zur Berufsschule (1. Lehrjahr)
  • Sie erhalten überbetriebliche Unterweisungen in unserem Ausbildungszentrum Bau
  • Sie erhalten begleitend Stützunterricht und sozialpädagogische Betreuung

Zeitlicher Ablauf

  • Zeiten im Schulungs- und Servicezentrum Vest (SuSV)
  • Zeiten im Berufskolleg
  • Zeiten im Betrieb
  • Blockzeiten finden jeweils im Wechsel statt

Praktikumsvergütung

Sie schließen mit dem Betrieb einen EQ-Praktikumsvertrag ab. Der Betrieb zahlt Ihnen eine monatliche Praktikumsvergütung in Höhe von 231,00 € und Sie sind sozialversichert. Kosten für Fahrten sowie ggf. Unterbringung und Arbeitskleidung werden über SOKA-BAU zusätzlich erstattet.

Das Praktikum wird durch die Agentur für Arbeit und die SOKA-BAU refinanziert.

Ihr Ansprechpartner

Matthias Siemienowski
Bildungsreferent
Tel: 02361-582898-22
Mail: matthias.siemienowski@sus-zentrum.de

Schweißfachmann von Teil 0 bis Teil 3 nach der Richtlinie DVS-IIW 1170

Die begehrte Fachausbildung zur weltweit anerkannten Schweißaufsicht

Die Fachausbildung hat schon viele Schweißfachmännern – selbstverständlich auch Schweißfachfrauen – unerwartete Türen und Tore geöffnet, zählen sie doch zu den begehrtesten Fachleuten überhaupt. Ob in einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen als allein verantwortliche Aufsicht oder als Bindeglied zwischen Schweißfachingenieur und der Betreuung der Schweißarbeit in großen Unternehmen – überall wird das praxisnahe Wissen und Arbeiten des Schweißfachmannes geschätzt.

Die Qualifikation zum Internationalen Schweißfachmann berechtigt insbesondere im gesetzlich geregelten Bereich (siehe DIN EN 1090) zur Fertigung anspruchsvoller Konstruktionen. Darüber hinaus erhalten Qualitätssicherungssysteme nach DIN EN ISO 3834 mit einer nach international anerkanntem Regelwerk (DVS IIW 1170) ausgebildeten Schweißaufsicht erst den richtigen Stellenwert.

Die Ausbildung ist modular aufgeteilt und gliedert sich in vier Teile:

SFM Teil 0: Technische Grundlagen

Allgemeine technische Grundlagen

SFM Teil 1: Schweißtechnische Grundlagen

Hauptgebiet 1: Schweißverfahren und -ausrüstung
Hauptgebiet 2: Werkstoffe und deren Verhalten beim Schweißen
Hauptgebiet 3: Konstruktion und Berechnung
Hauptgebiet 4: Fertigungs- und Anwendungstechnik, Qualitätssicherung

SFM Teil 2: Fügetechnisches Praktikum

Hauptgebiet 1: Schweißverfahren und -ausrüstung
Hauptgebiet 2: Werkstoffe und deren Verhalten beim Schweißen
Hauptgebiet 3: Konstruktion und Berechnung
Hauptgebiet 4: Fertigungs- und Anwendungstechnik, Qualitätssicherung

SFM Teil 3: Hauptlehrgang

Hauptgebiet 1: Schweißverfahren und -ausrüstung
Hauptgebiet 2: Werkstoffe und deren Verhalten beim Schweißen
Hauptgebiet 3: Konstruktion und Berechnung
Hauptgebiet 4: Fertigungs- und Anwendungstechnik, Qualitätssicherung

Unter diesem Titel bietet das Schulungs – und Servicezentrum Vest einen modular aufgebauten Schweißkurs an, der sich an Personen richtet, die Erfahrungen aus dem Metallbereich mitbringen, sich für Schweißtechnik interessieren und eine entsprechende Eignung für diese Tätigkeit aufweisen.

Hierzu benötigen die Teilnehmenden einen Hauptschulabschluss. Ebenfalls von Vorteil ist eine Ausbildung und/oder Berufspraxis im Metallbereich.
Für die Teilnahme am Kurs bedarf es zudem eines Vertrages zwischen dem Schulungs – und Servicezentrum Vest und dem jeweiligen Kostenträger.

Staplerschule, Staplerschein, Staplerbediener, Staplerkurs

Wir bilden sichere Staplerfahrer mit unserem individuellen Stufenplan aus. Mit uns fahren Sie sicher & gut – für mehr Anerkennung von Kollegen und Vorgesetzten!
Ein Tag interessante Theorie plus ein Tag Fahrpraxis mit Übungen nach unserem Stufensystem. Damit kommen auch Teilnehmer ohne Erfahrung sicher zum Ziel.

Unsere Schulungsmodalitäten

  • Wir schulen bewusst in kleinen Gruppen.
  • Jeder Teilnehmer erhält ausreichend Zeit, um sich mit der Technik in Theorie und Praxis zum qualifizierten Staplerbediener ausbilden zu lassen.
  • Seit 2015 dürfen Arbeitgeber nur noch qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit mobilen Arbeitsgeräten arbeiten lassen.
  • Extern geprüfte Trainer schulen und prüfen nach DGUV-Vorschriften mit geprüftem und anerkannten Schulungsmaterial.
  • Es entstehen keine weiteren Kosten. Schulungsmaterial und Fahrausweis sind im Gesamtpreis enthalten.

Zum Termin sind mitzubringen

  • Personalausweis
  • Sicherheitsschuhe und geeignete Kleidung (wetterfest)
  • Mindestalter 18 Jahre
  • die TeilnehmerInnen müssen verantwortungsvoll und gesundheitlich geeignet zur Bedienung eines Staplers sein

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf – Wir beraten Sie gerne.

Das SuS Vest nimmt in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Recklinghausen an der Maßnahme „BoF – Berufsorientierung für Flüchtlinge“, einer Konzeption des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, als Ausbildungsbetrieb teil.

Junge Geflüchtete sollen nach einem externen Integrationskurs in einer Werkstattphase sich im deutschen Ausbildungsmarkt orientieren und im SuS in der Fliesenhalle, bei den Maurern, den Schweißern, den Metallbauern oder bei den Lagerlogistikern ihre Interessen und Potentiale entdecken.

Diese Orientierung wird flankiert durch einen fachsprachlichen Deutschunterricht.

In einer Vertiefungsphase entscheiden sich die Teilnehmer, In der Regel junge Geflüchtete oft unter 18 Jahren, für einen Beruf und werden von unseren erfahrenen Ausbildern intensiv auf die praktischen Anforderungen in der Ausbildung vorbereitet.

In einer 8-wöchigen Praktikumsphase lernen Sie darauf mindestens zwei deutsche Handwerksbetriebe als Praktikanten kennen und werden bei einer Eignung für einen Beruf in ein EQJ oder in eine Ausbildung übernommen.

Unsere Ausbilder und Pädagogen betreuen dabei Teilnehmer und Betriebe, um eine gute Ausbildung zu gewährleisten.

GidA: Gemeinsam in die Ausbildung

Aufgaben und Tätigkeiten

Helfer/innen im Bereich Bau führen in Industrie- und Handwerksbetrieben meist einfachere oder zuarbeitende Tätigkeiten aus. Je nach Einsatzgebiet bauen sie z.B. Gerüste auf, bedienen Baumaschinen und übernehmen Transport-, Lager-, Abbruch-, Grabungs-, Aufräum- sowie Reinigungsarbeiten.

Zielgruppe

Personen, die handwerkliches Interesse haben, die notwendige Lernbereitschaft aufweisen und ein räumliches Vorstellungsvermögen haben.

Körperliche Belastbarkeit ist in diesem Beruf eine wichtige Voraussetzung.

Inhalte der Weiterbildung

  • Herstellen eines Stahlbetonbauteils
  • Herstellen einer Wand in Trockenbauweise
  • Ansetzen eines Wandbelages
  • Putzen eines Wohnraumes
  • Fliesen eines Bauteiles
  • Herstellen einer Holzkonstruktion
  • Einrichten einer Baustelle
  • Erschließen und Gründen eines Bauwerkes
  • Mauern eines einschaligen Baukörpers

Beschäftigungsmöglichkeiten

Nach der Qualifizierung können Sie Ihre erworbenen Kenntnisse in vielseitigen Baubereichen anwenden u.a.

  • Hochbau
  • Ausbau
  • Rückbau
  • Instandhaltung
  • Abriss
  • Sanierung
  • Lager
  • usw.

Als wirtschaftsnahes Unternehmen unterstützen wir Sie gerne bei der Suche nach einer Beschäftigungsmöglichkeit. Sprechen Sie uns an.

Team und Kontakt

Sie haben Fragen, Interesse an einem maßgeschneiderten Angebot oder möchten uns eine Nachricht schicken? Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung!

ANSPRECHPARTNER NACH BEREICH

Geschäftsführung

Sabrina Hedt
Telefon: 02361 470 98
E-Mail: sabrina.hedt@sus-zentrum.de

Assistenz der Geschäftsführung

Cansu Büyük
Telefon: 02361 582 898 1
Mobil: 0162 578 172 8
E-Mail: cansu.bueyuek@sus-zentrum.de

Verwaltung

Verwaltung

Carmen Lepping
Telefon: 02361 582 898 3
Mobil: 0160 147 949 8
E-Mail: carmen.lepping@sus-zentrum.de

Verwaltung

Tim Cernauskis
Telefon: 02361 582 898 1
Mobil: 0152 321 817 17
E-Mail: tim.cernauskis@sus-zentrum.de

Verwaltung

Katrin Höwing
Telefon: 02361 582 898 21
Mobil: 0152 321 817 13
E-Mail: katrin.hoewing@sus-zentrum.de

Leitung Fachbereich Entwicklung

Bildungsreferent

Matthias Siemienowski
Telefon: 02361 582 898 22
Mobil: 0151 505 890 76
E-Mail: matthias.siemienowski@sus-zentrum.de

Lehrkraft Elektrotechnik

Heiko Tiemann
Telefon: 02361 890 064 6
Mobil: 0176 120 055 22
E-Mail: heiko.tiemann@sus-zentrum.de

Lehrkraft DaZ / DaF

Anna Gerber
Telefon: 02361 890 064 8
E-Mail: anna.gerber@sus-zentrum.de

FB Schweißtechnik

Metallbaumeister Schweißfachmann und Schweißwerkmeister (Metallinnung-Vest RE)

Bernd Grundhöfer
Telefon: 02361 890 064 9
Mobil: 0176 120 055 24
E-Mail: bernd.grundhoefer@sus-zentrum.de

Ausbilder Schweißtechnik, Metallbaumeister und Schweißfachmann

Tuncay Durmaz
Telefon: 02361 890 065 0
Mobil: 0176 120 055 23
E-Mail: tuncay.durmaz@sus-zentrum.de

Hilfsausbilder im Bereich Schweißtechnik

Egzon Kastrati
Telefon: 02361 890 065 0
Mobil: 0160 162 80 13
E-Mail: egzon.kastrati@sus-zentrum.de

Lehrkraft Schweißerei

Herbert Lehmann
Telefon: 02361 890 065 0
E-Mail: herbert.lehmann@sus-zentrum.de

FB Metallbau

Ausbilder Metallbaumeister

Stefan Jettka
Telefon: 02361 582 898 8
Mobil: 0176 120 055 26
E-Mail: stefan.jettka@sus-zentrum.de

Ausbilder, Maschinenbaumeister, Schweißfachmann

Heinrich Reinhardt
Telefon: 02361 890 064 5
Mobil: 0176 120 055 27
E-Mail: heinrich.reinhardt@sus-zentrum.de

Maschinenbaumeister, Feinwerker, Fachkraft für Arbeitssicherheit

Wilhelm Nehs
Telefon: 02361 890 065 1
Mobil: 0176 120 055 25
E-Mail: wilhelm.nehs@sus-zentrum.de

FB Bau

Maurer- und Betonbaumeister

Ali Celik
Telefon: 02361 890 065 1
Mobil: 0176 120 055 28
E-Mail: ali.celik@sus-zentrum.de

Maurermeister

Rainer Zobus
Telefon: 02361 890 065 1
Mobil: 0176 120 055 29
E-Mail: rainer.zobus@sus-zentrum.de

Zimmerermeister, Beauftragter Arbeitssicherheit

Andreas Stöcker
Telefon: 02361 890 065 1
Mobil: 0176 120 055 30
E-Mail: andreas.stoecker@sus-zentrum.de

FB Fliesen & Stuck

Fliesenlegermeister, Stuckateurmeister, Ausbilder

Andreas Kopitzky
Telefon: 02361 582 898 7
Mobil: 0176 120 055 33
E-Mail: andreas.kopitzky@sus-zentrum.de

Ausbilder Fliesenbereich

Roland Piech
Telefon: 02361 582 898 6
Mobil: 0176 120 055 32
E-Mail: roland.piech@sus-zentrum.de

FB Lager & Logistik

Ausbilder Lagerlogistik, Staatlgepr. Betriebswirt

Markus Burau
Telefon: 02361 582 898 2
Mobil: 0176 120 055 31
E-Mail: markus.burau@sus-zentrum.de

Ausbilder Lager/Logistik, Dachdeckermeister

Markus Poniewski
Telefon: 02361 582 898 4
Mobil: 0152 321 817 16
E-Mail: markus.poniewski@sus-zentrum.de

Arbeitssicherheit

Maschinenbaumeister, Feinwerker, Fachkraft für Arbeitssicherheit

Wilhelm Nehs
Telefon: 02361 890 065 1
Mobil: 0176 120 055 25
E-Mail: wilhelm.nehs@sus-zentrum.de

Zimmermeister, Beauftragter Arbeitssicherheit

Andreas Stöcker
Telefon: 02361 890 065 1
Mobil: 0176 120 055 30
E-Mail: andreas.stoecker@sus-zentrum.de

Infrastrukturmanagement & IT

Infrastruktur

Werner Koch
Telefon: 02361 582 898 3
Mobil: 0152 321 817 15
E-Mail: werner.koch@sus-zentrum.de

IT Support

Jan Zachulski
Telefon: 02361 470 65
Mobil: 0176 234 426 73
E-Mail: jan.zachulski@sus-zentrum.de

Allgemeiner Kontakt

Ludwig-Erhard-Allee 12
D-45665 Recklinghausen

Tel.: 02361-58 28 98 0
Fax: 02361-58 28 98 28

Kostenlose Servicenummer
0800 – 58 28 000

Öffnungszeiten:
Mo. – Do.: 07.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 07.00 – 14.15 Uhr

Schreiben Sie uns eine Nachricht:

image
https://sus-zentrum.com/wp-content/themes/skudo/
https://sus-zentrum.com/
#1073b9
style1
paged
Loading posts...
/var/www/vhosts/campus-vest.de/Website2019/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
on
yes
yes
off
off
off